DVL-Landesverband Sachsen e.V.

Sie befinden sich: StartseiteNützlichesAktuelles

Aktuelles

Landtagsabgeordnete informieren sich über die Arbeit des DVL-Landesverbandes und der Landschaftspflegeverbände

Am 01.08.2020 besuchte der Landwirtschafts- und Naturschutzpoltische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Volkmar Zschocke, den LPV Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Er wurde begleitet von Katharina Weinberg, die für die parlamentarische Beratung zu Umwelt und Landwirtschaftsthemen zuständig ist.

Bereits bei der Vorstellung der aktuellen Arbeit des DVL-Landesverbandes (durch die Landesgeschäftsführerin Christina Kretzschmar) sowie des LPV Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (durch die LPV-Geschäftsführerin Cordula Jost) entspann sich ein intensiver Dialog zu Fragen einer sinnvollen, ergebnisorientierten Kooperation Naturschutz und Landwirtschaft, zu Förderrahmenbedingungen, die nicht zu den Zielen im Naturschutz passen, und zu Problemen bei der Projektumsetzung. Volkmar Zschockes Leitsatz dabei war: “Ich will nicht nur über die Probleme reden, sondern über Lösungsansätze!“ Auf Grund der Komplexität der Zusammenhänge sind einfache Lösungen dabei allerdings eher schwer zu finden, aber ein pragmatisches lösungsorientiertes Denken und auch Kommunizieren auf allen Seiten- Behörden, EU, Landwirte, Naturschützer-  wäre ein wichtiger Schritt.

Im Anschluss informierte Cordula Jost bei einem Rundgang durch das vom LPV bewirtschaftete Objekt „Lindenhof“ über die vielfältigen Aktivitäten direkt vor Ort-  von Bienenstand, Streuobstwiesenfest über Projekttage bis hin zu kulturellen Angeboten. Der coronabedingte Ausfall vieler Veranstaltungen 2020 traf natürlich auch den LPV hart.

Foto (DVL): Volkmar Zschocke und Cordula Jost im Bauern- und Lehrgarten des LVP am Lindenhof in Ulberndorf

In der Agrargesellschaft Ruppendorf AG traf Volker Zschocke den Vorstandsvorsitzenden Peter Baling. Der LPV hat zusammen mit dem Jagdverband und der Agrargesellschaft n den letzten Jahren zahlreiche Projekte zum Biotopverbund auf den Betriebsflächen umsetzen können. Der breite Grünstreifen, der auf ehemaligem Ackerland zum Erosionsschutz angelegt wurde, und die Hecke in der Erosionsrinne gehören dazu, ebenso die Renaturierung eines Bachabschnittes und mehrere weitere Hecken und Baumreihen - ein gutes Beispiel, dass Naturschutz und Landwirtschaft gemeinsam viel erreichen können, wenn beide Seiten konstruktiv und ideenreich zusammen arbeiten.

Vom guten Zusammenspiel Naturschutz-Landwirtschaft konnte sich auch Volkmar Winkler, Landwirtschafts- und Naturschutzpolitischer Sprecher der SPD- Fraktion im Landtag, ein Bild machen, als er am 21.07. den LPV Torgau-Oschatz besuchte. Für die Kaisaer Agrargenossenschaft hatte der LPV im Rahmen der von EU und Freistaat geförderten „C.1-Naturschutzqualifizierung für Landnutzer“ einen Betriebsplan Natur erstellt. Christian Müller von der Agrargenossenschaft stellte vor Ort am Beispiel einer Orchideenweise, die der Betrieb naturschutzgerecht pflegt, heraus, dass er durch die enge Zusammenarbeit mit dem LPV sehr viel besser weiß, welche Flächen und warum sie für den Naturschutz wichtig sind, so dass es für ihn jetzt eher möglich ist, die Belange des Naturschutzes bei seiner Bewirtschaftungsplanung so gut es geht einzubeziehen.

Foto (DVL): v.l.n.r. C. Volkmer( (LPV), V. Winkler MdL und C. Müller (Agrargenossenschaft Kaisa) im Fachgespräch über Klimaänderungen, notwendige Anpassungen der Landwirtschaft und Naturschutzforderungen.

Wie der LPV den Insektenschutz zusammen mit den Kommunen  angeht, konnte sich Volkmar Winkler am Beispiel des Rolandparkes in Belgern anschauen. Der LPV erarbeitete für die Gemeinde ein verändertes Bewirtschaftungskonzept unter Insektenschutz-Gesichtspunkten (z.B. weniger Mahdtermine, belassen ungenutzter Bereiche) für die weiträumigen Grünflächen des Parkes. Die Baumamtsleiterin der Stadt, Frau Simon, konnte berichten, dass drei regionale Landwirte für die Umsetzung des neuen Pflegekonzeptes gewonnen wurden- und trotz der extremen Trockenheit flatterte, zirpte und hüpfte es auf einer der noch blühenden Wiesen sicht- und hörbar!

Foto (DVL): v.l.n.r. Frau Simon (Stadt Belgern-Schildau), V. Winkler MdL und C. Volkmer (LPV) an der Schmetterlingswiese im Rolandpark Belgern- trotz Trockenheit ein Refugium für Insekten!

Den Abschluss bildete ein Projekt in Oelzschau, wo der LPV zusammen mit dem „Geselligkeitsverein Gemeinde Wohlau e.V. eine Baumreihe pflanzte und viele Kinder mit ihren Eltern eine Baumpatenschaft übernahmen- mit eigener Plakette am Baum. Herr Jentzsch vom Geselligkeitsverein bestätigte, dass die kleinen Baumpaten sehr fleißig beim Gießen sind- was angesichts der Trockenheit auch sehr wichtig ist!


Foto (LPV): v.r.n.l. V. Winkler MdL, C. Volkmer (LPV), S. Jentzsch (Geselligkeitsverein Wohlau) und Chr. Kretzschmar (DVL) an der Baumreihe in Oeltzschau

Volkmar Winkler, der bereits seit vielen Jahren die Arbeit des LPV kennt und begleitet,  hob zum Abschluss der kleinen Rundfahrt hervor, dass das gemeinsame Agieren von Akteuren, wie es der LPV praktiziert, eine ganz wichtige Voraussetzung ist, um in den ländlichen Räumen möglichst viele Interessen miteinander zu verbinden, Identität zu fördern und Attraktivität zu erhöhen.

zurück