DVL-Landesverband Sachsen e.V.

Sie befinden sich: StartseiteNützlichesAktuelles

Aktuelles

Sächsischer Umweltminister startet die 2. Runde der Initiative „Sachsen blüht“

Am 21.06.2021 besuchte der sächsische Umweltminister Wolfram Günther auf Einladung des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) Landesverband Sachsen e.V. eine der mehr als 300 Blühflächen, die in den letzten zwei Jahren im Rahmen der Initiative „Sachsen blüht“ entstanden. Die Fläche wurde als Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Nossen und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium auf Anregung des DVL- Regionalbüro Meißen mit gebietseigenem Wildpflanzensaatgut angelegt. Diese Mitmachaktion wurde 2019 vom Sächsischen Landtag ins Leben gerufen. Anlässlich des Besuchs betonte der Minister:  »Wir brauchen vielfältige Lebensräume, um unsere Artenvielfalt zu erhalten und um Insekten zu schützen. Die Initiative ist ein wichtiger Baustein, wenn es darum geht, Insekten in Siedlungen zu schützen. Sie zeigt erfolgreich auf, was möglich ist und sie demonstriert, was neben der Landwirtschaft auch die Kommunen, Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen für vielfältige Lebensräume und Arten leisten und leisten können“. Im Rahmen der Initiative wurden bisher durch engagierte Kommunen, Privatleute, Vereine und Firmen rund 300 Blühflächen mit einer Gesamtgröße von ca. 43 ha in ganz Sachsen geschaffen. Die WiesenbesitzerInnen haben sich bereit erklärt, diese Flächen langfristig insektenfreundlich zu bewirtschaften (Teilflächenmahd, höhere Vegetation über den Winter stehen lassen, Verzicht auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel u.a.), sodass sie als Lebensraum für viele Insektenarten dienen und die Biotopvernetzung in Sachsen fördern.

Foto: (DVL) Umweltminister Günther (Mitte)  im Gespräch mit den regionalen AkteurInnen an der Blühweise 595 am Skaterpark in Nossen 

Die Wiese Nr. 595 am Skaterpark in Nossen wurde auf zwei Teilflächen im Herbst 2020 eingesät. Nun bestimmten Schüler des Biologieleistungskurses des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zusammen mit dem Minister und Dr. Matthias Nuss vom Senckenberg Museum die entstandene Vegetation und fanden auch schon die ersten Insekten in der blühenden Wiese. Die Flächen sind Teil des pädagogischen Konzeptes und sollen den Schülern u.a. Erkenntnisse zu den Auswirkungen unterschiedlicher Methoden der Grünlandpflege auf die Artenvielfalt vermitteln. Die Wiese in Nossen ist ein gutes Beispiel, wie durch die Zusammenarbeit von verschieden Akteuren eine Blühfläche im Siedlungsraum entsteht, die die Artenvielfalt fördert und das Verständnis für und die Akzeptanz von ökologischen Pflegemaßnahmen unterstützt. 

Die Initiative „Sachsen blüht“ wird als Kooperation von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU), dem Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) – Landesverband Sachsen e.V. und dem Senckenberg Museum für Tierkunde umgesetzt. 

Weitere Informationen zu "Sachsen blüht" finden Sie hier!

zurück